[GEMEINSAM FÜR EIN LEBENDIGES STERKRADE]

Lesen informiert, bildet, klärt auf, unterhält, inspiriert, motiviert, macht nachdenklich und lädt zum Träumen ein.



Darum wird in Sterkrade auch in diesem Jahr endlich wieder das Thema Lesen wieder für zwei Wochen in den Fokus gerückt. Nach dem Erfolg des Lesesommers in den Jahren 2016 - 2019 war 2021 das Ziel an die positiven Erfahrungen und gelungenen Vorstellungen anzuknüpfen und den Lesesommer 2021 zu einem mindestens genauso großen Erfolg zu machen.  Nach dem Corona bedingten Ausfall des Lesesommers 2020 fand am 20. August mit zwei Lesungen im Sterkrader Stadion in diesem Jahr wieder der Sterkrader Lesesommer statt.

So wurde bei bestem Wetter dort, wo sonst gerannt, gesprungen und geschwitzt wird, vor je 60 Zuschauer*innen vorgelesen und gesungen, zugehört und viel gelacht.

. Den Anfang machte Matthias Reuter um 17 Uhr und stellte mit einem Kabarettprogramm inklusive Musik seine Vielfältigkeit unter Beweis. Nach dem Motto „Auswärts denken mit Getränken“ spielte Herr Reuter „natürlich live und mit Publikum“ – denn ohne Publikum macht es weniger Spaß. Sich selbst auf dem Klavier begleitend nahm er alles aufs Korn, von der Corona-Pandemie bis zur touristischen Verantwortung der Ruhrpott-Bewohner*innen.

In der zweiten Lesung am selben Abend um 19 Uhr trugen Christine Sommer und Martin Brambach, die auch im wirklichen Leben ein Paar sind, unter dem Titel „Diese einsamen Nächte - Die schönsten Liebesbriefe der Weltliteratur!“ eben jene schönsten Briefe der Weltliteratur vor. Doch kamen auch lustige bis geradezu groteske Liebhaber, begleitet von Martin Brambach auf der Gitarre, zu Wort. Die vielfältigen Facetten der Liebe kamen also zur Geltung.

Beide Veranstaltung waren restlos ausverkauft und die Zuschauer*innen sichtlich zufrieden, sowohl mit dem Programm, als auch mit der ungewöhnlichen Location. So konnten sich die Stadtteilbibliothek Sterkrade und das Literaturhaus Oberhausen als Veranstalter über einen gelungenen Abend freuen. Unterstützt wurden die Veranstalter außerdem durch den Verein Kulturflur und das Stadtteilbüro Sterkrade. Nun bleibt zu erwarten, was der Sterkrader Lesesommer 2022 bereithält.